Bernhard Brink

 



Man soll die Feste feiern wie sie fallen. Für einen der bekanntesten deutschen Sänger und Entertainer fallen in diesem Jahr drei Feste zusammen: 40 Jahre Bühne, 25 Jahre Ehe und 60 Jahre Bernhard Brink. Bei manchen Leuten bricht ja mit dem 60. Geburtstag eine regelrechte Weltuntergangsstimmung aus. Bernhard Brink ist alt genug, um zu wissen, dass die Welt so schnell nun auch wieder nicht untergeht, selbst wenn das bei den alten Mayas für 2012 im Kalender steht. Brink hat in seinem Kalender ganz andere Termine eingetragen: Zum Beispiel eine große Solo- Jubiläumstour und die Präsentation...

 

 

mehr...

Man soll die Feste feiern wie sie fallen. Für einen der bekanntesten deutschen Sänger und Entertainer fallen in diesem Jahr drei Feste zusammen: 40 Jahre Bühne, 25 Jahre Ehe und 60 Jahre Bernhard Brink. Bei manchen Leuten bricht ja mit dem 60. Geburtstag eine regelrechte Weltuntergangsstimmung aus. Bernhard Brink ist alt genug, um zu wissen, dass die Welt so schnell nun auch wieder nicht untergeht, selbst wenn das bei den alten Mayas für 2012 im Kalender steht. Brink hat in seinem Kalender ganz andere Termine eingetragen: Zum Beispiel eine große Solo- Jubiläumstour und die Präsentation des neuen Albums "Wie weit willst Du gehn".

Bernhard Brink geht zumindest so weit, dass er uns nichts vorspielt. Er hat es nicht nötig, auf "Typ zu machen". Dieses Album ist authentisch, klar und geradeaus. Ohne Umwege auf den Punkt. Da haben Schlager, Rock und Pop irgendwie miteinander geflirtet und etwas sehr Eigenes hervorgebracht. Er weiss es zu schätzen, was es wert ist, wenn man nicht mehr jedem Trend hinterher hechten muss. Das heißt nicht, dass der Sänger stehen geblieben ist. Ganz im Gegenteil, denn nur wer sich selbst treu bleibt, der kommt wirklich vorwärts.

Höchstwahrscheinlich wird die Welt in diesem Jahr noch nicht untergehen, aber was auch immer passiert, WIE WEIT WILLST DU GEHN ist ein Album zum Festhalten und der Sänger ein Fels in der Brandung. Anders gesagt: Brink bleibt.

  • sm_Bernhard_Brink_Pressebild_2011.jpg