Julia Lindholm

 



Die schwedische Senkrechtstarterin Julia Lindholm meldet sich im Herbst, nach ihren gefeierten ABBA-Neuinterpretationen, die ihr eine riesige Fangemeinde im deutschsprachigen Raum bescherten, 2017 mit ihrem brandneuen Album zurück. "Leb den Moment" heißt der Longplayer, auf dem sie ihren Sound eindrucksvoll weiterdenkt, indem sie unvergessene Dance-, Pop- und Schlagerklassiker aus ihrer schwedischen Heimat ins Deutsche überträgt und neu interpretiert. Die 22-Jährige hatte schon im Vorfeld mit der Titelsingle bewiesen, deren Motto ihren Ansatz und ihre Lebensfreude...

 

 

mehr...

Die schwedische Senkrechtstarterin Julia Lindholm meldet sich im Herbst, nach ihren gefeierten ABBA-Neuinterpretationen, die ihr eine riesige Fangemeinde im deutschsprachigen Raum bescherten, 2017 mit ihrem brandneuen Album zurück. "Leb den Moment" heißt der Longplayer, auf dem sie ihren Sound eindrucksvoll weiterdenkt, indem sie unvergessene Dance-, Pop- und Schlagerklassiker aus ihrer schwedischen Heimat ins Deutsche überträgt und neu interpretiert. Die 22-Jährige hatte schon im Vorfeld mit der Titelsingle bewiesen, deren Motto ihren Ansatz und ihre Lebensfreude wirklich perfekt auf den Punkt bringt, wie ansteckend das klingt: "Es geht mir einfach um eine positive Message und um eine positive Lebenseinstellung", erklärt die junge Stockholmerin. Am 29. September 2017 erschien das Album "Leb den Moment" bei Telamo.

Es ist der nächste große Schritt für Julia Lindholm und die konsequente Weiterentwicklung ihres Sounds: Nach ABBA widmet sich die Senkrechtstarterin nun ganz unterschiedlichen neueren und alten Meilensteinen aus ihrem hitverwöhnten Heimatland, wenn sie zusammen mit ihrem angestammten Producer Christian Geller alles von Roxette bis Ace of Base, von Rednex bis Agnes Carlsson ins Deutsche überführt - und sogar Dr. Alban als Albumgast im Gepäck hat. "Das ist genau die Musik, die wirklich zu mir spricht und schon immer Teil meines Lebens ist", begründet die Schwedin diese Auswahl. Sie tritt abgerundet mit vier brandneuen Kompositionen, die ihr perfekt auf den Leib geschrieben wurden, mit diesem Album als echte Solokünstlerin ins Rampenlicht.

Julia Lindholm hat schon mit der gleichnamigen Single das Motto ihrer neuen LP vorweggeschickt. Sie singt darauf "Leb den Moment/und vergiss nicht: dieses Leben ist ein Geschenk", mit ihrem charmanten Akzent, während die Produktion den Ace of Base-Klassiker "The Sign" mit sommerlichem Schwung ins Jahr 2017 bringt. Dabei ist dieser Eröffnungstitel nur einer von vielen Platz-1-Hits aus dem hohen Norden, die Julia Lindholm aufgenommen hat.

Weiter geht's mit einem persönlichen Favoriten der Sängerin, "Fieber in der Diskothek": Sie taucht über zischenden Hi-Hats in die Disco-Ära ein und versichert eine heiße Party-Nacht - und zwar ganz ohne Tränen, auch wenn die Vorlage in diesem Fall "Crying At The Discoteque" von Alcazar ist. Emilias #1-Hit "Big Big World" aus den späten Neunzigern ist das Fundament der großartigen Ballade "So wie du und ich", die eine andere, sehr viel ruhigere Facette von Julias Sound aufzeigt - was später z.B. auch für ihr Roxette-Update "Komm in meine Welt" ("Listen To Your Heart") oder das sehnsüchtige "Dich zu verlieren" ("Wish You Were Here" von Rednex) gilt.

Ansteckender Optimismus und euphorische Melodien ziehen sich dabei wie ein roter Faden durch "Leb den Moment": Mal ist es jüngerer, episch treibender Dance-Pop wie "Ich lieb dich" ("Release Me" von Agnes Carlsson) oder gleich noch etwas mehr Dance-Nachdruck wie auf dem Party-Garanten "Sing Hallelujah", dann wieder ist es jene "Euphorie" ,die Schwedens Loreen vor einigen Jahren den Eurovision-Sieg in Baku bescherte. Und schließlich dürfen auch zwei ABBA-Klassiker bei so einem Schweden-Best-of nicht fehlen - weshalb sie "Take A Chance On Me" und "Loving me and loving you" ebenfalls extrem ausgelassen die Gegenwart holt.

Mit gleich vier Neukompositionen wird dieses Hit-Feuerwerk abgerundet, auf die Julia Lindholm besonders stolz ist. Auf "Wir leben nur einmal" singt sie: " Was wirklich zählt/kann man nicht kaufen/es ist die Liebe/bring sie zum Laufen", was über treibenden Beats perfekt das Albummotto untermalt. Bevor sie mit dem clubtauglichen Track "Millionen Sterne" die Nacht zum Tag macht, definiert sie die Schnittmenge zwischen Schlager und Pop und flirtet schließlich sogar mit Sounds zwischen Dance und zeitgenössischem R&B, wenn sie mit "Wie der Sommer" eine lockere Liebeserklärung an ihren Lieblingsmenschen vom Stapel lässt.

Als die gebürtige Stockholmerin mit ihren Eltern zwei Jahre lang in Österreich lebte entwickelte Julia Lindholm ihre Leidenschaft für die deutsche Sprache ebenfalls bereits als Kind. Auch die Musik spielte schon immer eine zentrale Rolle in ihrem Leben. Damit war gleichzeitig der Grundstein für alles Weitere gelegt: In Österreich sah sie eine Inszenierung der "Elisabeth", und "diese Inszenierung hat mich dermaßen berührt, dass ich schon damals den Entschluss fasste, dass ich später auch selbst mal auf der Bühne stehen will", erzählt die stets gut aufgelegte Schwedin.

Nachdem Julia Lindhol gerade als Teenager "einfach alles aus den Bereichen Soul, Pop und R&B" gehört hat, absolvierte sie schließlich eine Musical-Ausbildung an der renommierten Kulturama School of Performing Arts, um wenig später wieder bei der deutschen Sprache zu landen: Sie landete schon 2016 einen massiven Erfolg, mit ihren deutschsprachigen Interpretationen der größten ABBA-Hits, als das Cover-Album "Super Trouper" in Deutschland sogar die Top-40 der Albumcharts eroberte.

Julia Lindholm braucht die Musik wie die Luft zum Atmen: "Sie kann mich trösten, wenn die Dinge mal nicht so gut laufen, kann mich wieder zum Lächeln bringen und dafür sorgen, dass ich wieder ans Leben glaube", erläutert sie abschließend. Genau, diese Kraft, dieses Potenzial ist es, was ihr nun erscheinendes "Leb den Moment"-Album auszeichnet.

  • sm_Julia_Lindhol_Pressebild.jpg

    Foto-Credit: Foto: (c) GermanPopp

  • sm_Julia_Lindholm_Serie_1.jpg

    Foto-Credit: Foto: (c) GermanPopp

  • sm_Julia_Lindholm_Serie_2.jpg

    Foto-Credit: Foto: (c) GermanPopp

  • sm_Julia_Lindholm_Serie_3.jpg

    Foto-Credit: Foto: (c) GermanPopp