Matthias Pöhm

 



Der frühere Softwareingenieur in Genf und gewählter Personalvertreter, hatte ein persönliches Schlüsselerlebnis. Während einer Mitarbeiterversammlung wurde er vom Chef aufgefordert, spontan etwas zum Thema "Personalvertretung" zu sagen. Mit bebender Stimme und schweißnassen Händen, stammelte er unkontrolliert etwas daher. Einzelne Mitarbeiter schauten betreten zu Boden - Es war peinlich ihn anzuschauen. Er hatte sich vollkommen vor der kompletten Mitarbeiterschaft blamiert. Das war der Auslöser für ihn, danach "wie ein Besessener" Rhetorikkurse zu besuchen und immer wieder...

 

 

mehr...

Der frühere Softwareingenieur in Genf und gewählter Personalvertreter, hatte ein persönliches Schlüsselerlebnis. Während einer Mitarbeiterversammlung wurde er vom Chef aufgefordert, spontan etwas zum Thema "Personalvertretung" zu sagen. Mit bebender Stimme und schweißnassen Händen, stammelte er unkontrolliert etwas daher. Einzelne Mitarbeiter schauten betreten zu Boden - Es war peinlich ihn anzuschauen. Er hatte sich vollkommen vor der kompletten Mitarbeiterschaft blamiert. Das war der Auslöser für ihn, danach "wie ein Besessener" Rhetorikkurse zu besuchen und immer wieder Gelegenheiten zu suchen, öffentlich zu reden. Sehr schnell wusste er viel mehr als seine Lehrer. 1995 entschied er sich, seine Karriere als Softwareingenieur abzubrechen und machte sich als Sprecher, Moderator, Redenschreiber und vor allem alsTrainer selbstständig.

Er ist nun schon seit 1997 ausschließlich Trainer für Rhetorik und Schlagfertigkeit.

Matthias ist Autor des Bestsellers "Nicht auf den Mund gefallen!". Es ist die Referenz für alle, die sich je mit dem Thema Schlagfertigkeit beschäftigen. Dieses Buch ist bereits in der 10ten Auflage und ist mit einer Gesamtauflage von ca 170'000 Büchern das am meisten verkaufte Buch zum Thema Schlagfertigkeit im deutschsprachigen Raum. Weiterhin veröffentlichte er die Bücher "Frauen kontern besser", das Buch, das Frauen hilft gegenüber Männern sprachlich unverwundbar zu werden, "Das NonPlusUltra der Schlagfertigkeit", "Vergessen Sie alles über Rhetorik", Rhetorik als Entertainment statt Langeweile, und ganz neu "Der Irrtum Powerpoint - Präsentieren Sie noch oder faszinieren Sie schon?". Der Bestseller, der ihn weltweit zur Speerspitze der Powerpoint-Gegner gemacht hat.

Er ist Präsident und Gründer der Anti-PowerPoint-Partei, jene ständig wachsende internationale Bewegung, die allein über die Anzahl ihrer Befürworter das PowerPoint-Problem so sehr in die weltweiten Medien bringen will, dass am Ende diejenigen, die KEIN PowerPoint mehr benutzen wollen, sich nicht mehr rechtfertigen müssen.

Aufgewachsen ist er in Lohr am Main in Bayern. Matthias Pöhm musste als jüngstes von neun Kindern schon früh lernen, sich gegen seine älteren Geschwister durchzusetzen. Daher vielleicht auch sein Grundtalent bezüglich Schlagfertigkeit. In der Gymnasialzeit galt für ihn die Devise: Auffallen um jeden Preis. Das hatte zur Folge, dass er so viele Verweise angesammelt hatte, dass ihm die Schule die Entlassung androhte. Damals wie heute liebt er es, Dinge zu tun, die sonst keiner tut, außerhalb der Reihe zu tanzen.

Beim Studium der Nachrichtentechnik in Koblenz war er wiederum der Schreck vieler Professoren, weil er nur die ersten zwei Semester in Vorlesungen ging. Dass das Diplom im Prinzip nur aufgrund von bestandenen Klausuren und Prüfungen verteilt wird erkannte er schnell. Also konzentrierte er sich, zunächst in wenigen Fächern, nur auf das Lösen von alten Prüfungen und merkte aber sehr schnell, dass das völlig ausreichend war, um die Prüfungen zu bestehen. So blieb er in immer mehr Fächern den Vorlesungen fern, bis er schließlich sein ganzes Semester jeweils auf vier Wochen intensives "Klausuren-Lösen" vor den Prüfungen reduzierte. Zwischenzeitlich besaß er die größte Sammlung von alten Klausuren, die es zu der Zeit je an der Hochschule gegeben hatte. Bei seinen Kommilitonen war er deswegen sehr begehrt. Allerdings war er einigen Professoren ein Dorn im Auge. Sie befürchteten wohl die Ansteckungsgefahr der Methode.

In seiner Freizeit spielt Matthias Pöhm Piano, von Klassik über Rock bis zu Jazz, frei und ohne Noten. Fünf Jahre lebte er in Genf und spricht daher Französisch. Sein fließendes Englisch hat er durch längere Londonaufenthalte und mehrere englischsprachige Freundinnen erworben.

  • sm_Matthias_Pöhm_Pressebild.jpg