Patrick Lindner

 



Das neue Album heißt "Mittenrein ins Glück". Mit dem stürzt sich Patrick Lindner erneut hinein ins Leben und zugleich ins nächste Jahrzehnt seiner Ausnahmekarriere, nachdem er zuletzt mit dem großen Jubiläumsalbum "Nur mit deiner Liebe" 25 erfolgreiche Jahre im Rampenlicht zelebriert hatte. Tatsächlich packt er das Leben beim Schopfe und klingt so leidenschaftlich und euphorisch wie selten zuvor: "Mittenrein ins Glück" erschien am 29. April 2016 bei Telamo.

Nachdem Patrick im vergangenen Jahr auch erstmals in einer Operette ("Im Weißen Rössl") geglänzt hatte, beweist er...

 

 

mehr...

Das neue Album heißt "Mittenrein ins Glück". Mit dem stürzt sich Patrick Lindner erneut hinein ins Leben und zugleich ins nächste Jahrzehnt seiner Ausnahmekarriere, nachdem er zuletzt mit dem großen Jubiläumsalbum "Nur mit deiner Liebe" 25 erfolgreiche Jahre im Rampenlicht zelebriert hatte. Tatsächlich packt er das Leben beim Schopfe und klingt so leidenschaftlich und euphorisch wie selten zuvor: "Mittenrein ins Glück" erschien am 29. April 2016 bei Telamo.

Nachdem Patrick im vergangenen Jahr auch erstmals in einer Operette ("Im Weißen Rössl") geglänzt hatte, beweist er mit diesem Album ganz klar, dass die Musik seine erste und zugleich größte Liebe ist und bleibt: Wie er auf dem wunderschönen "Du bist die Musik in mir" singt hilft sie ihm dabei, jegliche "Gedanken in Moll" zu vertreiben. "Du bist die Musik in mir" - der ersten Singleauskopplung des neuen Longplayers und eines von vielen Liebesliedern, die tatsächlich den Blues wegschieben, den (All-)Tag mit tanzbarem Schwung in einen Tango verwandeln.

Eindringliche Highlights wie diese erste Single hat "Mittenrein ins Glück" etliche: Mal ist es der Schweif von Melodien, mit dem "Es gibt nur dieses eine Leben" anhebt, mal ist es ein "Sommer auf Rhodos", der mit pulsierendem Sirtaki-Einschlag und mediterranem Flair die letzten Ausläufer des Winters vergessen macht: Eine Carpe-Diem-Hymne über das Leben im "Jetzt und Hier", wie er singt, im Moment, ohne Sorgen, ohne innere Zerrissenheit. Übrigens unbedingt ansteckend.

Klar und klassisch artikuliert, wie man das von ihm kennt, ist auch der nicht weniger optimistische Text von "1000x Ja": Hier begibt sich Lindner auf episches Terrain, Streicher inklusive. "Unendlich weite Sicht" ermöglicht auch den musikalischen Sprung "Mittenrein ins Glück" mit dem Titelstück: "zum Horizont und geradeaus", das ist die Richtung, und das akzentuierte Motto dazu kommt ganz ohne Worte aus. So klingt es, dieses frühlingshafte Glück, das einen in rasantem Tempo überfällt: "Na-na/Na-na-na-na-na".

Im Fall von "Dinge, von denen du nichts weißt" flirten der Sänger und sein angestammtes Songwriting- und Produktionsteam sogar mit dem epischen Pop der Achtziger, wenn alles vom ersten Takt an auf einen Refrain hintreibt, der sich doch als weiterer Liebesbeweis entpuppt. Um den Glauben und um Wünsche dreht sich "Deine Träume können fliegen": So klingt Zuspruch in Form eines Songs. Und mit der zutiefst persönlichen, ergreifenden Ballade "Wie weit ist es zum Himmel" vertont Patrick Lindner schließlich auch noch den Abschied von seiner geliebten Mutter, die Anfang des Jahres verstorben ist. Mit diesem bewegenden Stück zeigt er auf wunderschöne Weise, wie nah die beiden sich standen und auch wie sie in seinen Gedanken, in der Erinnerung, in der Musik weiterlebt...

Abgerundet durch weitere Hitkandidaten mit italienischem Einschlag ("Bella Signorina", "Addio Amore"), lockere Tanzaufforderungen ("Komm doch mit") und aufbauende Tracks (z.B. "Du hast die Kraft") schlägt Lindner mit einem Klassiker schließlich noch eine Brücke zur allerjüngsten Generation: "Schön ist es auf der Welt zu sein" singt er hier gemeinsam mit dem erst 10-jährigen Stimmwunder Larissa Felber im Duett, die auf der LP einen bezaubernden Gastauftritt hinlegt.

Der Münchner hat zuletzt im Sommer 2015 mit seinen gefeierten Auftritten in der Berliner Revue-Operette "Im Weißen Rössl" bewiesen mit wie viel Feingefühl es Patrick Lindner gelingt, sich immer wieder neu zu erfinden: Standing Ovations und Presse-Schlagzeilen als "Kaiser - UND Operetten-Star" begleiteten die Doppel-Premiere, nach deren Erfolg er sich nun wieder ganz der Musik widmet. Dabei zeichneten der Mut, neue Wege zu gehen und Vielfalt auch die 25 Karrierejahre davor aus: Sie sind der Grund dafür, dass seine Fangemeinde inzwischen wirklich generationenübergreifend ist. Angestammte Fans lassen sich immer wieder neu verzaubern und verführen, während mit jedem Auftritt, jeder Veröffentlichung immer neue dazukommen.

Gefeiert als Schlagerstar, der Faktoren wie Tradition und Pop perfekt auszubalancieren weiß, kennt man Lindner dabei natürlich auch als Moderator, der auf drei Dutzend eigene Shows für ARD und ZDF zurückblicken kann, sowie als Primetime-Schauspieler (u. a. "SOKO", "Traumschiff"). Seit seinem zweiten Platz im Jahr 1989 beim Grand Prix der Volksmusik hat ihm jedoch die Musik gewiss die größten Erfolge beschert: Auch sein zuletzt veröffentlichtes Jubiläumsalbum "Nur mit deiner Liebe" hat 2014 die Top-75 der Media Control Charts aufgemischt. Der Bambi-Gewinner kann inzwischen auf drei Platinschallplatten, sechs goldene, sowie fünf Goldene Stimmgabeln und vier Erstplatzierungen in der ZDF-Hitparade zurückblicken.

Im Sommer 2016 meldet sich einer der abwechslungsreichsten Stars der deutschen Schlagerlandschaft zurück - und stürzt sich mit jedem neuen Song "Mittenrein ins Glück".

Auch wir konnten uns schon 2015 beim Fränkischen Volksfest in Crailsheim www.kuenstlermedia.de/veranstaltungen/referenzen/2015-09.html von Patrick Lindner überzeugen. Außerdem hat er uns 2016 bei der Südwestmesse in Villingen-Schwenningen www.kuenstlermedia.de/veranstaltungen/referenzen/2016-05.html und bei der Pforzheimer Mess www.kuenstlermedia.de/veranstaltungen/referenzen/2016-06.html von sich überzeugt.

  • sm_Patrick_Lindner_Pressebild.jpg
  • sm_Patrick_Lindner_Serie_1.jpg
  • sm_Patrick_Lindner_Serie_2.jpg
  • sm_Patrick_Lindner_Serie_3.jpg
  • sm_Patrick_Lindner_Serie_4.jpg
  • sm_Patrick_Lindner_Serie_5.jpg
  • sm_Patrick_Lindner_Serie_6.jpg
  • sm_Patrick_Lindner_Plakat.jpg