Volxrock

 



Welche uns bekannte Band kann trinkfeste volkstümliche Festzelte und gleichzeitig das größte Heavy Metal Open Air der Welt in Wacken rocken?

Volxrock aus Südtirol servieren uns ein kraftvolles musikalisches Mischmasch aus Spielarten, das es im Weltbild der Schubladendenker eigentlich gar nicht geben darf. Denn Volxrock verbinden soliden Rock und Heavy Metal mit Natur-Sounds und Melodien traditioneller Volksmusik. Alles ist erlaubt und möglich bei Volxrock...

Volxrock sind Alexander Pramer (E-Bass, Steirische Harmonika, Gesang), Christian Gartner (Gesang, Gitarre,...

 

 

mehr...

Welche uns bekannte Band kann trinkfeste volkstümliche Festzelte und gleichzeitig das größte Heavy Metal Open Air der Welt in Wacken rocken?

Volxrock aus Südtirol servieren uns ein kraftvolles musikalisches Mischmasch aus Spielarten, das es im Weltbild der Schubladendenker eigentlich gar nicht geben darf. Denn Volxrock verbinden soliden Rock und Heavy Metal mit Natur-Sounds und Melodien traditioneller Volksmusik. Alles ist erlaubt und möglich bei Volxrock...

Volxrock sind Alexander Pramer (E-Bass, Steirische Harmonika, Gesang), Christian Gartner (Gesang, Gitarre, Trompete), Michael Gufler (Ziehharmonika, Gitarre, Gesang), Michael Weger (Schlagzeug, Gitarre). Unverkennbar und Markenzeichen der Band ist der Stil und so kommt es nicht von ungefähr, dass Volxrock in Österreich und Deutschland ein markiger Begriff für mitreißende Live-Shows geworden sind.

Seit Beginn gehört die Band zur neuen wilden Volxmusik-Szene, der auch Gruppen wie voXXclub, LaBrassBanda, hmbc oder als Einzelkünstler Andreas Gabalier angehören. Volxrock gelingt es durch die anarchistische Mischung von klassischem Rock, Heavy Metal, Volksmusik und Rapp, Alt und Jung gleichzeitig abzuholen und zu begeistern.

Volxrock machen sich nun, nach über fast 10 Jahren Bandbestehenauf, mit dem Album "Bergbauernbua(m)" ein weiteres Kapitel der erfolgreichen Band-Historie aufzuschlagen. Teilweise wurde auch mit bekannten Komponisten aus der Szene zusammengearbeitet aber die meisten Songs wurden von Volxrock selbst geschrieben.

Herausgekommen ist ein melodiöses aber auch wuchtiges Album, das es in sich hat. Gleich die erste Single "Einsam ohne Dich / Bergbauernbua" lässt es ordentlich krachen. Ein witziger Rap, Harte Rockriffs, eine pumpende Ziehharmonika und als Tüpfelchen auf dem "I" noch fröhliches Alpen-Jodeln. Diese Single hat wirklich alles was ein Kult-Hit braucht!

Auch inhaltlich ist der Song geradeaus und ehrlich: echte "Bergbauernbuam" brauchen halt keinen Kaviar, denen reicht Käse, Wein, frische Alpenluft, Speck und ein hübsches Mädchen an der Seite. Textlich im ähnlichen Fahrwasser bewegt sich der Song "Auf der Alm (bist du a Sünd wert)". Auch hier wird mächtig aufgeräumt und abgerockt, nämlich mit dem Vorurteil, dass es auf "Alm kei Sünd gibt".

Und wo wir schon oben auf der Alm sind, kommen wir auch gleich zu einem weiteren musikalischen Höhepunkt: "Wo der Almwind waht" heißt die wunderschöne Ballade, die uns mit viel Liebe und Gefühl auf die Sonnenseite bringt. Hier gehen die Feuerzeuge an und die romantische Liebe bekommt endlich ihre Chance. Durch seine wunderschöne Mitsing-Melodie beeindruckt der Song und ein virtuos-einfühlsames Gitarrensolo.

Doppeldeutig beweisen uns Volxrock, dass das heutzutage wirklich nicht mehr sein kann. Mit "A Feeling vom Sommer" nimmt dann der Reggae Einzug auf die verschneite Hochalm und in die kuschelige Alm-Hütte. Das Lied ist der beste Beweis dafür, dass entspanntes Rasta-Feeling auch in den Südtiroler Alpen mit beherztem Einsatz landestypischer Alkoholika jederzeit möglich ist.

Auch der Song "Du bist da" lässt aufhorchen. Entspanntes Country Rock-Feeling und ein Text über Liebe, Freundschaft und Treue prägen den Song. Auch die mit Liebe zum Detail gesetzten Chorarrangements erinnern in der Qualität an legendäre amerikanische Südstaatenrocker wie die Eagles oder Stills, Crosby, Nash and Young.

Mit dem neuen Album "Bergbauernbua(m)" beweisen die vier Vollblutrocker, dass an ihnen in der modernen Volxmusik kein Weg vorbei geht. Volxrock haben es drauf. Mit "Bergbauernbua(m)" haben die sympathischen Südtiroler Jungs sich selbst übertroffen.

  • sm_Volxrock_Pressebild.jpg