PUR

 



Ingo Reidl und Roland Bless, die zwei Gymnasiasten aus Bietigheim, gründeten mit ein paar Freunden die Band Crusade. Im Keller der Pauluskirche in Bietigheim fanden die Proben statt. Die Band spielte vornehmlich Coverversionen. 1976 nahm Hartmut Engler bei Reidl Klavierunterricht. Schließlich sang er bei Crusade vor und wurde der neue Sänger. Die Band holte sich als zweiten Gitarristen 1979 Jörg Weber, der ebenso wie Reidl Musik studierte, genannt "Jo", ins Team. Er wurde nach einer Umbesetzung der Band Bassist. Weber nahm nach seiner Heirat den Nachnamen seiner Frau an...

 

 

mehr...

Ingo Reidl und Roland Bless, die zwei Gymnasiasten aus Bietigheim, gründeten mit ein paar Freunden die Band Crusade. Im Keller der Pauluskirche in Bietigheim fanden die Proben statt. Die Band spielte vornehmlich Coverversionen. 1976 nahm Hartmut Engler bei Reidl Klavierunterricht. Schließlich sang er bei Crusade vor und wurde der neue Sänger. Die Band holte sich als zweiten Gitarristen 1979 Jörg Weber, der ebenso wie Reidl Musik studierte, genannt "Jo", ins Team. Er wurde nach einer Umbesetzung der Band Bassist. Weber nahm nach seiner Heirat den Nachnamen seiner Frau an und nennt sich seitdem Joe Crawford.

1980 komplettierte Rudi Buttas die bis zum Mai 2010 gleich bleibende Besetzung. Der Gitarrist hatte bereits Erfahrungen in anderen Bands gesammelt und sein Handwerk studiert. Man experimentierte sowohl inhaltlich als auch musikalisch. Engler schrieb über gesellschaftliche und zwischenmenschliche Themen. Es wurden deutsche Texte ausprobiert und der Gruppenname wurde in Opus geändert. Die fünf Musiker nahmen als Opus von ihren Ersparnissen ihr erstes Album mit dem Titel "Opus" auf. Doch es fand sich keine Plattenfirma, die dieses Erstlingswerk veröffentlichen wollte.

1986 wurde Pur Bundesrocksieger. 3000 Bands und Künstler reichten für diesen Wettbewerb Aufnahmen ein. Zunächst avancierten Pur zu Landessiegern, dann wurde ihnen auch der Preis für die vielversprechendste Band der gesamten Bundesrepublik verliehen. Das Lied "Hab' mich wieder mal an dir betrunken" führte 1987 zum Plattenvertrag. Es erschien erstmals mit dem Album "Pur" unter dem neuen Bandnamen. Sie gewannen dann 1988 den Nachwuchspreis "Goldene Europa" und hatten zahlreiche Auftritte in ganz Deutschland. Zudem nahmen sie später ihr nächstes eigenes Album auf. Der Produzent F. Ferdinand Förster verpasste Pur einen von E-drums und Keyboard dominierten Sound. Sie verpflichteten den Produzenten für "Wie im Film.

Auch auf dem Album ist die Originalversion von "Kowalski". Die Autoren schufen eine Kunstfigur, die für einen typischen Deutschen stehen soll. Immer wieder taucht diese Kunstfigur in den folgenden Jahren auf den Alben von Pur auf. Mit dem Song "Funkelperlenaugen" schufen sie einen Radiohit, der erstmals bis über die baden-württembergischen Grenzen überschwappte.

Pur wurde 1989 der Preis der Deutschen Schallplattenkritik zugesprochen. Das Album "Unendlich mehr" war die erste CD die zusammen mit Dieter Falk produziert wurde. Sie tauchte als erste in den deutschen Album-Charts auf. 1990 landete Pur mit "Lena" zum ersten Mal ein Lied in den Single-Charts. Kurz darauf folgte das Album "Nichts ohne Grund" das zusammen mit internationalen Gastmusikern zum Teil sogar in LA aufgenommen wurde. 1991 war Pur auf großer Tournee und dokumentierten dies am Ende mit einem Livealbum.

Im Jahr 1993 erschien dann das Album "Seiltänzertraum". Es fand mehr als 1,5 Millionen Käufer und hielt sich sehr lange in den Media Control Charts. Auf ihrer dazugehörigen Tour sahen über eine halbe Million Menschen die Band live. Dafür erhielt die Band zum ersten Mal die Goldene Stimmgabel. Auf Deutschlandtournee gingen sie dann 1993, auf welcher sich Engler den Oberarm bracht und sich jedoch deshalb nicht unterkriegen ließ. Er setzte die Tour auf Krücken fort. Sie gewannen viele Preise, wie den Goldenen Löwen von RTL oder den Echo.

Ihr nächstes Album "Abenteuerland" erschien im August und stieg auf Platz 1 in den Media Control Charts ein. Pur gewann erneut einen Echo. Es folgten viele Fernsehshows, eine große Tournee und ein neues Live-Album "Live - die Zweite" sowie eine zweiteilige Bandchronik. Pur bekamen die Goldene Stimmgabel in Platin, Die Goldene Kamera und einen Bambi.

Die erste vorab erschienene Single "Wenn du da bist" vom Album "Mächtig viel Theater" war bis dahin die erfolgreichste Pur Single. Pur bekamen vierfach-Platin für "Abenteuerland", 3-fach-Platin für "Seiltänzertraum", Doppelplatin für "Live - Die Zweite" und Gold für das gleichnamige Video.

Pur starteten in das Jahrzehnt 2000 mit einer neuen Single: "Adler sollen fliegen". Dieses Lied begleitete die Skisprungsaison und schaffte es auf Platz 1. Außerdem entstand im gleichen Jahr das Album "Mittendrin". Vorab erschien die Single "Herzbeben". Außerdem starteten sie eine "Mittendrin - Pur Tour 2000". Gleich zu Beginn des Jahres 2001 wurden Pur mit einem Echo als beste nationale Popband ausgezeichnet.

Die Band, die nun seit 20 Jahren zusammenspielte, ging anlässlich ihres Jubiläums auf Open-Air-Tournee. Die Jubiläumstournee wurde ein Streifzug durch die Geschichte von Pur, wobei die Fans ihre Wünsche zuvor auf der Website äußern konnten und somit den Ablauf der Konzerte mitgestalteten.

Im Anschluss an die Tour wurde das Album"Hits Pur - 20 Jahre eine Band" publiziert das neue und alte Songs enthält. Das Album hielt sich fünf Wochen ganz oben in den Charts.

2002 gönnt die band sich dann eine Pause. Doch sie zogen sich in der Pause auch ins Studio zurück. Im Sommer 2003 erschien mit "Ich denk an dich" der Vorbote zum neuen Studioalbum "Was ist passiert?", das im September publiziert wurde. Es war ein sehr emotionales und persönliches Werk, da Engler sich gerade von seiner zweiten Frau trennte und den Tod seines Vaters verarbeitete.

Zehn Jahre nach dem Gewinn ihres ersten ECHOs wurden Pur Anfang März 2004 zum vierten Mal mit dem Musikpreis ausgezeichnet. Im März 2007 wurden Pur wieder für den "Echo" in der Kategorie "Beste Rock/Pop Gruppe national" nominiert. Nach der großen Nachfrage der Hallentour 2006, beschloss Pur im Juni und Juli 2007 eine kleine Open Air Tour zu spielen.

Am 6. Juli 2007 erschien die Single "Es ist wie es ist" von dem gleichnamigen Album. Mit dem renommierten Hörerlebnis-Preis HELIX des Forums 'Besser Hören' wurde PUR auch ausgezeichnet. Tausende Fans jubelten beim abendlichen Open-Air-Konzert im Hamburger Stadtpark, als die Band den HELIX auf der Bühne präsentierte.

Die Mitglieder von Pur pausierten 2008, die Pause wurde nur im September durch ein einziges Benefizkonzert, bei dem 300.000 € für wohltätige Zwecke erzielt wurden, in ihrer Heimatstadt unter dem Motto "Wir wollen helfen" unterbrochen.

2009 entstand das neue Album "Wünsche", das am 4. September veröffentlicht wurde. Darauf folgte eine Hallentour im November und Dezember mit neuem Bühnenkonzept. Bereits am 21. August erschien die Singleauskopplung "Irgendwo". Das Album stieg auf Platz 1 der Album Charts ein und erreichte wenig später Goldstatus.

2010 dann der Schock. Roland Bless und Pur trennen sich aufgrund "menschlicher und musikalischer Differenzen".

2011 feierte die Band ihr 30-jähriges Jubiläum. Sie tourte in kleineren Hallen mit ihrer Akustisch-Tour. Pur spielte am 17. September zum zweiten Mal ein Benefizkonzert in ihrer Heimatstadt Bietigheim-Bissingen vor 17.500 Zuschauern, bei dem eine Spendensumme von 210.000 Euro gesammelt wurde.

  • sm_Pur_Pressebild.jpg
  • sm_PUR_Serie.jpg
  • sm_PUR_Serie_1.jpg
  • sm_Pur_Serie_2.jpg