Leibssle

 



Leibssle philosophiert über die Entstehung von Württemberg, die Gefahren im Kreisverkehr und warum Männer Fleisch essen müssen. Oder was die erste Giraffe dieser Welt mit Politik zu tun hat. Wie er das alles erzählt, ist typisch schwäbisch, saukomisch und authentisch. Dabei gelingt es ihm, von den Schwaben und ihren Eigenheiten zu erzählen, ohne auf Trollinger- und Spätzleklischees herumzureiten. Leibssle charmiert und poltert, lehnt ab und gibt zu, teilt aus und nimmt ein und lässt sich dabei seine Meinung auch nicht von übertriebener Kenntnis der Sache verhageln. Er...

 

 

mehr...

Leibssle philosophiert über die Entstehung von Württemberg, die Gefahren im Kreisverkehr und warum Männer Fleisch essen müssen. Oder was die erste Giraffe dieser Welt mit Politik zu tun hat. Wie er das alles erzählt, ist typisch schwäbisch, saukomisch und authentisch. Dabei gelingt es ihm, von den Schwaben und ihren Eigenheiten zu erzählen, ohne auf Trollinger- und Spätzleklischees herumzureiten. Leibssle charmiert und poltert, lehnt ab und gibt zu, teilt aus und nimmt ein und lässt sich dabei seine Meinung auch nicht von übertriebener Kenntnis der Sache verhageln. Er weiß: "So lange ich die Wahrheit nicht kenne, kann ich nicht irren!"

Er ist eine Urgewalt mit großartiger Bühnenpräsenz. Urplötzlich zieht das Tempo von Null auf Hundert und gibt er Gas, dass es die Zuhörer vor Lachen schier von den Stühlen schmeißt. Der altehrwürdige Zehntscheuerboden bebt.

"Seine Treffer sitzen und verraten mehr als man es herkömmlichen Bauernschläue zuschreiben könnte Da bleibt auch hinterher etwas zum Nachdenken" schreibt die SÜDWESTPRESSE."Eckhard Grauer als Leibssle ist echt. Er ist ein wahrer Führer ins schwäbische Denken, Fühlen und Tun (...) Die Gäste waren begeistert von so viel Sprachwitz, Weisheit und musikalischem Können" hingegen das GMÜNDER BLATT.

  • sm_Martin_Leibssle_Pressebild.jpg